AKTUELLE MARKTENTWICKLUNGEN FÜHREN DAS SYSTEM PROGRAMMATIC AD ABSURDUM

Der offene Programmatic-Markt, abseits der Walled Gardens, lebt von seiner Anbietervielfalt und der daraus resultierenden Wahlfreiheit für Kooperationspartner. Große US-Plattformen wie Google bieten dagegen eine große Reichweite in einem geschlossenen Werbeökosystem. Um eine vergleichbare Reichweite im offenen Markt zu erzeugen, stellen Publisher ihr Inventar bei zahlreichen Plattformen gleichzeitig zur Verfügung. Das stärkt einerseits die Vermarktung durch eine bessere Anbindung der Nachfrageseite, andererseits wird dadurch eine Entwicklung ausgelöst, die Programmatic Advertising ad absurdum führt, wie ein Experte des IAB befürchtet.